Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Die 1979 nach dem Friedensnobelpreisträger Carl von Ossietzky benannte Universität Oldenburg bemüht sich um eine aktive gesellschaftsorientierte Rolle der Wissenschaft. Deswegen wird Forschung hier ganz groß geschrieben und in jedem Bereich intersisziplinär ausgerichtet. Aber auch die Lehre kennzeichnet sich dadurch, dass der Nachwuchs mit starker Forschungsorientierung gefördert wird. Sie legt hohen Wert auf intensive Betreuung, weshalb sie sich stets um eine ausgewogenen Betreuungsrelation bemüht. Das Renomme der Universität speist sich insbesondere aus der Lehrerausbildung, was ihr in den aktuellen Rankings honoriert wird. Sie ist aber auch dafür verantwortlich, dass sich zahlreiche außeruniversitäre Forschungseinrichtungen in der Region niedergelassen haben. Damit wird sie auch ihrem Anspruch gerescht, gesellschaftsorientierte Wissenschaft zu betreiben.. Die Hochschule ist keine Campus-Universität, sondern ist an vielen Standorten der Stadt vertreten. Attraktiv für Studenten ist sie jedoch nicht nur wegen ihrer wissenschaftlichen Arbeit sondern auch wegen des breiten Kulturangebots. Zu den Highlights gehört sicherlich das studentische Kino „Gegenlicht“, das immer beachtliche Besucherzahlen aufweist.

Anschrift:Ammerländer Heerstraße 114-118
26129 Oldenburg
Telefon):(0441) 798-0
Telefax:(0441) 798-3000
E-Mail:internet@uni-oldenburg.de
Internet:www.uni-oldenburg.de
Träger:staatlich
Gründung im Jahr:1973
Anzahl Studenten:11.248
Fachrichtungen:Engineering Physics, Ev. Theologie und Religionspädagogik, Germanistik, Informatik, Kunst und Medien, Mathematik, Museum und Ausstellung, Musik, Niederlandistik, Oekonomische Bildung, Pädagogik, interkulturelle, Philosophie, Physik, Sachunterricht-Interdisziplinäre Sachbildung, Slawistik, Sonderpädagogik, Technik, Wirtschaftslehre, Wirtschaftswissenschaften
Standort anzeigen